Zum Inhalt

Streetview Literatur – ein Geflecht

Jede Sekunde spielen sich in der Stadt tausende von Geschichten ab. Menschen eilen durch die Straßen. Wo gehen sie hin? Was machen sie da? Spannend ist es, da mal rein zu zoomen. In die Stadt, in die Straßen, in die Geschichten einzelner Personen und ihnen nach zu stöbern. Genau das macht Streetview Literatur. Ein Literaturprojekt, das Kurzgeschichten vieler verschiedener Autoren zusammenbringt und wie in einem Geflecht miteinander verknüpft. Jede Geschichte folgt einer einzelnen Person und ihrem Weg durch die Stadt: woher kommt sie, wohin will sie, was passiert auf dem Weg, welches “Geheimnis” trägt sie mit sich, … Die Verknüpfung der einzelnen Texte untereinander erfolgt über die Straßen- und Ortsangaben. Der Leser kann sich entscheiden, welcher Person und damit welcher Geschichte er folgen möchte. Im Gesamttext kann er Eintauchen in das Gemenge von Menschen im Straßengewirr. Er trifft auf Personen, begleitet ihren Weg, bevor er abbiegt und sie im Gewirr von Menschen und Wegen wieder verliert.

 


Der Leser als Gestaltungsfaktor
Streetview Literatur ist ein Literaturprojekt im Internet, das die Möglichkeiten der Digitalisierung für eine neue Art von Literatur nutzt. Der Leser kann sich entscheiden, welcher Person und damit welcher Geschichte er folgen möchte. Er sucht sich seinen Weg durch die Stadt und liest in der Anordnung und Reihenfolge, die er auswählt. So wird der Leser zum Gestaltungsfaktor innerhalb von Streetview Literatur, da nur durch ihn (und in dem speziellen Moment des Lesens) das nicht-linear angebotene Textmaterial in eine lineare Ordnung und Reihenfolge gebracht wird.

Von der Idee bis ins Literaturportal Bayern
Idee, Konzept und Umsetzung von Streetview Literatur stammen von mir. Ende 2010 entwickelte ich die Idee und begleitete die Entstehung von Streetview Literatur mit einem eigenen Blog, das dem Leser einen „Blick in die Werkstatt“ ermöglichte. In 2011 ging dann die interaktive Streetview Literatur Seite online. Mehr als 50 Autoren haben sich an dem Projekt beteiligt und ihre Texte zu einem bunten Geflecht an Geschichten in München verweben lassen. Darunter sind auch namhafte Autoren wie Keto von Waberer und Thomas Lang. Ich sage Danke an alle Autoren für Ihre Texte, Ihre Teilnahme, Ihr Interesse und Engagement! Leider ist Streetview Literatur heute in der Originalversion im Netz nicht mehr verfügbar. Aber es wurde in 2015 ins Deutsche Literaturarchiv Marbach aufgenommen. Eine Adelung des Projektes, über die ich mich sehr freue. Und nicht zuletzt hat Streetview Literatur im Literaturportal Bayern eine neue Heimat gefunden. In einer optisch und funktional etwas abgewandelten Variante kann Streetview Literatur dort “durchwandert” werden. Viel Spaß dabei! Bestimmt treffen Sie einige interessante Menschen.

> Wenn fiktive Geschichten real werden
> Wenn reale Geschichten fiktiv werden

Published inStreetview Literatur - Stadt lesen